Thorstens Genussblog

Auf der Suche nach dem Gin des Lebens – Zweite Etappe

Kürzlich habe ich mit dem üblichen Verdächtigen, meinem Kumpel Stephan, auf der Suche nach dem perfekten Gin, das erste Tasting im Jahre 2018 besucht.

Diesmal ging es in den Laden mit der angeblich größten Gin Auswahl der Stadt:

Die Vielharmonie.

Laut Aussage des Barkeepers stehen dauerhaft 50 Sorten Gin in der Karte, zusätzlich kommen noch ca. 20 ständig variierende Sorten hinzu.

Ich finde: Das kann sich sehen lassen! Solltet Ihr einen Laden mit grösserer Auswahl kennen, lasst es mich wissen.

Als wir den Laden betraten, waren bereits erste Vorbereitungen getroffen

Auf dem Platzset waren bereits fünf verschiedene Gin Varianten drapiert:

  • Old Tom Gin
  • Dry Gin
  • London Dry Gin
  • New Western Dry Gin (2x)
  • Quince Gin (eine Variante des Sloe Gin)

Diese Aufstellung war auch die Basis für das komplette Tasting.

Nach einem kurzen Zug durch die Geschichte des Gin, wurde zu jeder Variante kompetent erläutert, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, damit ein Gin in die jeweiligen Kategorien eingeteilt werden darf.

Zum Verkosten gab es jede Variante einmal exemplarisch pur:

  • Hayman’s OLD TOM GIN, Hayman Distillers, England
  • The Botanist, Dry Gin, Bruichladdich Distillery, Schottland
  • Mitnig Black, London Dry Gin, Julius Kalbhenn, Deutschland
  • Mom Gin, New Western Dry Gin, Gonzales Byass, Spanien
  • Bobby’s, New Western Dry Gin, Bobby’s Gin Company, Niederlande
  • Ferdinand’s Saar Quince Gin, Capulet & Montague, Deutschland

Nach dem puren Gin Genuss wurde dann noch eine Mischung mit einem passenden Tonic gereicht, bevor dann noch eine durchaus repräsentative Auswahl der verschiedenen Kategorien aus den Regalen der Vielharmonie zur weiteren Verkostung auf den Tisch gestellt wurde (von denen die im Titelbild abgebildet sind, war aber keiner dabei).

Für denjenigen, der noch immer seinen perfekten Gin sucht, definitiv eine optimale Gelegenheit diesen hier zu finden!

Leider war es im Lokal ziemlich laut, so dass man Corbinian, den Moderator, nicht immer verstehen konnte. Aber uns wurde zugesichert, dass das eine Ausnahme war, da der, normalerweise genutzte, Raum, aufgrund der hohen Teilnehmerzahl nicht genutzt werden konnte.

Aber auch dieses kleine Problem ist dadurch kompensiert, dass man im Anschluss an die Veranstaltung eine Broschüre, mit allen wichtigen vermittelten Inhalten, ausgehändigt bekommt.

Die Termine sind immer an einem Montag. Schade, dass man sich da leider nicht so gehen lassen kann, wie man gerne möchte 😞.

Die Verkostung schlägt mit 55,-€/Person zu Buche, wie ich finde, für das Angebotene, ein durchaus angemessener Betrag!

Ein Vergleich zwischen den jeweiligen Tastings, die ich bislang absolviert habe, fällt schwer.

Ich denke, wer Gin kennenlernen möchte, ist in der Vielharmonie sehr gut aufgehoben.

Die Leistung aller anderen Tastings soll das aber nicht schmälern! Die waren halt anders.

Also, lest meine Beiträge und entscheidet, was Euren Geschmack am Besten trifft!

Sollte es, aufbauend zu dem sogenannten „Basic“ Tasting, weitere solche Veranstaltungen geben, wird Thorstens Genussblog definitiv dabei sein!

Cheers!

#thorstensgenussblog #vielharmonie #vielharmonie-bs #gin #tasting #gintasting #londondrygin #drygin #newwesterndrygin #quincegin #oldtomgin

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: