Thorstens Genussblog
Dorschfilets-nach-toskanischer-Art-Dorschfilets-auf-dem-Gemüse-anrichten-Beitragsbild

Dorschfilets nach toskanischer Art

Neulich haben meine Frau und ich mit Freunden einen feucht-fröhlichen Abend auf dem Braunschweiger Weinfest verbracht. Wie es auf solchen Festivitäten halt so ist, knüpft man mit zunehmenden Konsum auch neue Kontakte. In diesem Fall haben wir den Golfpartner unseres Freundes Stephan kennengelernt. Während des Gespräches stellte sich heraus, dass er (seinen Namen habe ich leider vergessen) erst kürzlich von einer Angeltour zurückgekehrt ist und uns Dorschfilets abgeben könnte.

Ohne weiteres Zögern habe ich dann auch gleich zugeschlagen und ihm sechs Filets abgenommen. Bislang hatte ich allerdings noch keine weiteren Erfahrungen bei der Zubereitung dieses Fisches, also musste ich mich erstmal ein wenig kümmern.

Was für ein Fisch ist Dorsch eigentlich?

Um diese Frage musste ich auch erstmal mein Online Lexikon bemühen:

Die Dorsche (Gadidae) sind eine Familie der Knochenfische. Sie gehören zur Ordnung der Dorschartigen (Gadiformes). Zu ihnen gehören viele wichtige Speisefische. Die meisten Arten finden sich zirkumpolar und in gemäßigt warmen Gewässern auf der Nordhalbkugel der Erde. Die meisten Arten bevorzugen Bodennähe und ernähren sich von Fischen und Wirbellosen. Mehrere Arten bilden Schwärme.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Dorsche

In dem oben zitierten Artikel findet Ihr noch weitere interessante Details dazu, die ich aber hier nicht zitieren möchte. Schliesslich geht es ja um die Zubereitung.

Da ich, wie oben erwähnt habe, habe ich bislang noch keinen Dorsch zubereitet, daher habe ich ein Rezept von Chefkoch.de als Grundlage bemüht:

Zutatenliste

  • Dorschfilets
  • Lauch
  • Tomaten
  • Zwiebeln
  • Weisswein
  • Knoblauch
  • Salz und Pfeffer
  • Mediterrane Kräuter
  • Mehl
  • Butterschmalz

Und nun zur

Zubereitung der Dorschfilets

  • Lauch waschen und in feine Ringe schneiden
  • Tomaten schälen und in Stücke schneiden
    • Um das Schälen zu erleichtern, blanchiere ich die Tomaten
  • Zwiebeln und Knoblauch schälen und hacken
  • In einer Pfanne Öl erhitzen und die Zwiebeln und den Knoblauch andünsten
  • Tomaten und den Lauch hinzu geben und leicht anschwitzen

 

Dorschfilets-nach-toskanischer-Art-Tomaten-und-Lauch-anschwitzen

  • Mit Weisswein ablöschen und einköcheln lassen.

Dorschfilets-nach-toskanischer-Art-Tomaten-und-Lauch-mit-Weisswein-ablöschen

  • Mit Kräutern, Salz und Pfeffer abschmecken
  • Die Dorschfilets pfeffern (ich weiss, salzen wäre normal, aber ich bin nicht so salzig veranlagt), mehlieren und in Butterschmalz anbraten, bis diese goldbraun sind
    • Zuerst intensiv auf der Hautseite anbraten und abschliessend nur kurz auf der Fleischseite fertigbraten

Dorschfilet-nach-toskanischer-Art-Dorschfilets-scharf-in-Butterschmalz-anbraten

  • Das Tomaten-Lauch-Gemüse auf einen vorgewärmten Teller geben
  • Dorschfilets darauf anrichten.

Dorschfilets-nach-toskanischer-Art-Dorschfilets-auf-dem-Gemüse-anrichten

Was eignet sich als Beilage?

Als Beilage reiche ich Rosmarinkartoffeln.

Für diese wasche ich Kartoffeln, verteile diese auf einem Backblech verteile grobes Meersalz, Pfeffer und die abgezupften Rosmarinnadeln darauf und beträufele alles mit gutem Olivenöl.

Dorschfilets-nach-toskanischer-Art-Beilagenempfehlung-Rosmarinkatoffeln

Abschliessend kommt dies (weil es Rückfragen meiner Frau gab: Nur die Rosmarinkartoffeln, nicht den Fisch und nicht die Sauce!) alles für 30 Minuten in den auf 200°C vorgeheizten Backofen, bis die Kartoffeln goldbraun sind.

Tipps

  1. Die Zubereitung des Dorschfilets und dem Gemüse dauert knappe fünfzehn Minuten, die Kartoffeln benötigen 30 Minuten im Ofen. Bei der Reihenfolge der Zubereitung unbedingt darauf achten.
  2. Es mag ein Irrglaube sein, ich selbst halte aber sehr viel davon, bei der Zubereitung des Gerichtes, den gleichen Wein zu verwenden, den ich auch später als Speisebegleitung anbiete (und hier meine ich nicht zur Verköstigung des Koches 😀, sondern zum Abschmecken.

Wie uns ja bekannt ist, gehört zu einem guten Essen auch der passende Wein, daher hier nun, wie schon in den vorangegangenen Beiträgen, die

Weinempfehlung zu den Dorschfilets nach toskanischer Art

Abermals habe ich mich bei der Weinexpertise auf einen mir sehr vertrauten Weingastronom aus Braunschweig verlassen:

Frank Spolarczik, Inhaber von zwei Weinläden im Herzen der Stadt, hat mir nach Beschreibung meines Rezeptes einen 2017er Sauvignon Blanc aus dem Pfaffenweiler Weinhaus empfohlen.

Dorschfilets-nach-toskanischer-Art-Weinempfehlung-Harrys-Weinladen-Sauvignon-Blanc-2017-Weinhaus-Pfaffenweiler

Dieser Wein wird auf der Internetseite des Weinhauses wie folgt beschrieben:

Zart Gold leuchtend und grüne Reflexe gepaart mit einem Duft von Sternfrucht und Stachelbeere verleihen dem Wein seinen unverwechselbaren Charakter. Sein fruchtiger Geschmack mit rassig an-regender Säure macht Lust auf mehr.

Quelle: https://pfaffenweiler-wein.de/images/_pdf/9226.pdf

 

Fazit

Das Gericht, wurde nach der Meinung aller Beteiligten (wir waren diesmal zu viert), ideal durch den mit 13% vol. sehr leckeren Weisswein begleitet. Wenn man also mal etwas mit Dorsch ausprobieren möchte, und dann auch noch wie ich, wie die Jungfrau zum Kinde, an die schon filetierten Fische kommt: Dies ist eine wirklich tolle Kombination!

 

#thorstensgenussblog #harrysweinladen #dorsch #toskana #dorschfilet #foodblog #foodporn #fish #fisch #weisswein #pfaffenweilerweinhaus #pfaffenweiler #sauvignonblanc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: