Thorstens Genussblog
Tagliatelle-al-pomodoro-e-arancia-Titelbild

Tagliatelle al pomodoro e arancia

Nach einer etwas längeren Sommerpause meldet sich Thorstens Genussblog mal wieder mit einer Pasta (in diesem Fall Tagliatelle) Variante. Den Temperaturen angepasst, handelt es sich um ein leichte, fruchtiges Rezept, welches ich in einem meiner Lieblingskochbücher (dort wurde das Gericht mit Spaghetti zubereitet) gefunden habe:

Tagliatelle al pomodoro e arancia

oder auf deutsch: Tagliatelle mit Tomaten-Orangen-Sugo.

Als Zutaten benötige ich laut Kochbuch:

  • Tagliatelle
  • vollreife, süße Tomaten
  • Knoblauch
  • Basilikumblätter
  • Olivenöl
  • Petersilienstängel
  • Saft einer Orange
  • Salz
  • Pfeffer

Und nun zur

Zubereitung

Die Tomaten blanchieren, den Strunk, sowie die Kerne entfernen. Das Fruchtfleisch in kleine Stücke schneiden (wer sich diese Mühe ersparen will, oder keine Tomaten mit der erforderlichen Qualität bekommt, kann auch gleich gestückelte Tomaten aus der Dose verwenden).

Blanchieren (von französisch blanchir, „weiß machen“), auch Brühen, Überbrühen, Abwällen, ist die Bezeichnung für eine kurzzeitige thermische Behandlung von Lebensmitteln in siedendem Wasser oder in heißem Wasserdampf. Blanchieren gehört zur Gruppe der Vorbereitungsverfahren.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Blanchieren

Die Knoblauchzehe schälen  und die Basilikumblätter in Streifen schneiden.

Nun das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Knoblauchzehe, zusammen mit dem Basilikum und den Petersilienstängeln, bei leichter Hitze anschwitzen.

Tagliatelle-al-pomodoro-e-arancia-Basilikum-Knoblauch-und-Petersilie-anschwitzen

Die gestückelten Tomaten hinzufügen und köcheln lassen.

Tagliatelle-al-pomodoro-e-arancia-Tomatenstücke-hinzugeben-und-köcheln-lassen

Den Saft der Orange zufügen und erneut köcheln lassen.

Mit Salz und Pfeffer abschmecken und anschliessend die Knoblauchzehe, sowie die Petersilienstängel entfernen.

Zum Anschluss die Nudeln al dente kochen.

Al dente ist ein kulinarischer Begriff aus dem Italienischen und kann mit bissfest übersetzt werden. Er bezeichnet die Konsistenz, in der Teigwaren (Pasta), Reis und Gemüse (ursprünglich in der italienischen Küche) zubereitet werden. Gar, aber nicht zu weich, klebrig oder zerkocht. Mittlerweile ist „al dente“ ein international verwendeter Begriff, allerdings ausschließlich bezogen auf italienische Nudeln.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Al_dente

Nun kann angerichtet werden…

… hierzu einfach das Sugo mit den Nudeln in der Pfanne vermengen

Tagliatelle-al-pomodoro-e-arancia-Die-gekochten-Nudeln-mit-dem-Sugo-vermengen

und auf tiefen (am besten vorgewärmten) Tellern servieren.

Tagliatelle-al-pomodoro-e-arancia-Angerichtet

Wie schon gewohnt, habe ich auch diesmal einen Braunschweiger Weinhändler um eine Empfehlung abzugeben, welcher Tropfen denn zu diesem Gericht passen könnte.

Hier also

Die Weinempfehlung von Frank Spolarczik

Frank, besser bekannt als „Harry“ hat vor kurzem seinen zweiten Weinladen in der Braunschweiger Innenstadt, direkt vor dem Standesamt, mit Blick auf den Dom, eröffnet.

Für das heutige Gericht ist seine Empfehlung ein Terre Siziliane Rosato IGT des Jahrganges 2017 von Corte dei Mori aus Verona (Italien/Sizilien):

Tagliatelle-al-pomodoro-e-arancia-Weinempfehlung-Harrys-Weinladen-Corte-dei-Mori

Dieser ist aus der Rebsorte Nero d’Avola hergestellt und zeichnet sich durch frische und klare Fruchttöne von Himbeere und Erdbeere aus. Der Alkoholgehalt beträgt 12,5%vol.

Fazit

Das Gericht ist passend zu den derzeitigen Temperaturen sehr frisch und fruchtig. Dazu passt auch die Charakteristik des empfohlenen Weines. Zu dieser Kombination sagen meiner Frau und ich: Daumen hoch 👍.

#thorstensgenussblog #harrysweinladen #nerodavola #pasta #spaghetti #tagliatelle #cortedeimori #arancia #pomodoro

Ein Kommentar

  1. Hallo Thorsten, schön mal wieder von dir zuhören!! Das Gericht werde ich auf jeden Fall nachkochen ! Passt zu den Temperaturen! Hoffe auf bald !!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: