Thorstens Genussblog
Web Christel – Lange empfohlen, endlich besucht

Web Christel – Lange empfohlen, endlich besucht

Nachdem ein Freund schon vor vielen Jahren empfohlen hat, das Restaurant Web Christel in Westerland auf Sylt zu besuchen, haben wir es nun endlich auch mal geschafft dort ein Abendessen zu geniessen.

Das Restaurant im Herzen Westerlands gehört zu den traditionsreichsten Adressen der Insel. 1937 erbaut, wurde hier einst tatsächlich gewebt. Seit über 30 Jahren steht für die Betreiber gute friesische Küche im Mittelpunkt des Geschehens.

Bei einem durchforsten der Karte ist meine Entscheidung (eigentlich konnte ich mich fast gar nicht entscheiden) auf das sogenannte „Sylter Menu“ gefallen. Dieses wird wie folgt angeboten:

  • Lachs-Jacobsmuschel Carpaccio mit Mango-Limonen Dressing
  • Tafelspitzconsommé mit Sherry
  • Zanderfilet auf Champagner-Sauerkraut-Püree, Balsamicobutter
    oder
    Argentisches Rinderfilet mit frischen gebratenen Pfifferlingen, Portweinsauce und Kartoffelgratin
  • Tonkabohnenparfait

Die Fisch Variante wird für 45€ angeboten, ich habe mich für die Fleisch Variante für 55€ entschieden.

Nun möchte ich Euch aber die optischen Eindrücke der Speisen nicht länger vorenthalten:

Lachs-Jacobsmuschel Carpaccio mit Mango-Limonen Dressing
Lachs-Jacobsmuschel Carpaccio mit Mango-Limonen Dressing

Die Kombinationen im Dressing und im Carpaccio selbst waren ein wahres Feuerwerk in meinem Gaumen. Selbst meine Frau, die Lachs ansonsten überhaupt nichts abgewinnen kann, ist beim Probieren in Begeisterung verfallen. Gut, dass sie mir nicht alles weggegessen hat.

Tafelspitzconsommé mit Sherry
Tafelspitzconsommé mit Sherry

Hierzu kann ich auch nur sagen: Lecker! Tolle Umsetzung einer Consommé. Nicht so ein Geschmackserlebnis wie das Carpaccio vorher, aber auf jeden Fall auch ein toller Bestandteil des Menues.

Argentisches Rinderfilet mit frischen gebratenen Pfifferlingen, Portweinsauce und Kartoffelgratin
Argentisches Rinderfilet mit frischen gebratenen Pfifferlingen, Portweinsauce und Kartoffelgratin

Ein leckeres Rinderfilet. Überraschenderweise wurde auch der Gargrad den ich bevorzuge (medium well) exakt getroffen. Warum ich schreibe „überraschenderweise“? Ganz einfach: In den seltensten Fällen bekommt ein Restaurant das hin (womöglich hört mir auch niemand so richtig zu, dass ich immer medium rare bekomme). In der Web Christel war das Steak auf den Punkt. Portweinsauce und gebratene Pfifferlinge waren ideale Beleiter.

Besonders erwähnen möchte ich auch das Kartoffelgratin:

Kartoffelgratin

 

Man sollte denken, dass da ja nichts besonderes dran ist. Aber dieses war mit dem zugesetzten Rosmarin exakt nach meinem Geschmack!

Nun bleibt nur noch der Nachtisch:

Web Christel – Lange empfohlen, endlich besucht
Tonkabohnenparfait

Getreu dem Motto: „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte!“, schaut Euch den perfekt zubereiteten Teller an und geniesst den Anblick. Das Parfait hatte eine perfekte Konsistenz: Nicht zu weich und nicht zu hart. Wie es also sein soll. Der Geschmack der Tonkabohne war nicht zu mächtig und nicht zu schwach. Dieses Parfait toppt sogar noch meinen Eindruck vom Carpaccio am Anfang.

Wir wurden den ganzen Abend hervorragend betreut und haben uns sehr wohlgefühlt.

Letztendlich können wir nur sagen: Jan, danke für den Tipp! Die Web Christel sieht uns bei unseren nächsten Sylt besuchen garantiert wieder. Wir hatten einen wunderschönen Abend in netter Atmosphäre. Nicht ganz billig werden jetzt viele aufschreien, aber bei der Qualität die angeboten wurde, ist der Preis am Ende durchaus gerechtfertigt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: